Alanya Türkei

Alanya Türkei

Alanya Türkei



Geschichte

Der Name der Stadt stammt aus dem 13. Jahrhundert, von Ala-iye, Stadt des Ala. Da die Stadt im 13. Jahrhundert als Winterresidenz des seldschukischen Sultans von Rum Alaeddin Kai Kobad I. benutzt wurde, hieß die Stadt nach dem Sultan Alaiye. In lateinischen Quellen heißt die Stadt meist Alaya. Den heutigen Namen Alanya erhielt die Stadt 1933 von Kemal Atatürk.

Der antike griechische Name Alanyas ist Korakesion (deutsch Rabenhorst). Es gehörte zum Gebiet von Pamphylien.

Der Name verweist auf den weit ins Meer hinausragenden hügeligen Felsvorsprung, auf dem die antike Stadt entstand. Die Spitze des Hügels wurde in der hellenistischen Phase mit einer Verteidigungsmauer ausgestattet. Im zweiten Jahrhundert v. Chr. war es eine Basis kilikischer Piraten. Der Piratenhäuptling Diototus Tryphon erbaute eine Festung. Die Piraten wurden schließlich 67 v. Chr. durch Pompeius besiegt.

In byzantinischer Zeit hieß der Ort Kalon oros (schöner Berg). Aus dieser Zeit stammt eine Kirche in der Festung aus dem 11. Jahrhundert. 1221 nahm der seldschukische Sultan Alaeddin Keykubad I die Stadt ein und nannte sie Alaiye. Der Herrscher Kyr Vart wurde nach Konya-Aksehir deportiert. Hiernach heiratete Kyr Varts Tochter den Sultan und wurde später in Kayseri im Huand-Hatun-Haus (1237) begraben.

Nach dem Niedergang des seldschukischen Reiches wurde das Gebiet 1471 dem Osmanischen Reich angegliedert. Mit Tarsus zusammen gehörte es 1571 zu Zypern, 1864 wieder zu Konya und seit 1868 zu Antalya bzw. zu dieser Provinz.

Sehenswürdigkeiten

Burg von Alanya - Im 2. Jahrhundert v. Chr. wurde diese weiter befestigt und ausgebaut. Diese Bauten bestimmen noch heute das Gesicht der Altstadt.

Roter Turm in Backsteinbauweise am Hafen, 33 m hoch; der Turm wird als ethnographisches Museum genutzt.

Seldschukische Schiffswerft

Burgberg von Alanya mit altem Stadtzentrum, Moschee und Karawanserei

Stadtteil "Tophane" zwischen Burgmauer und Rotem Turm

Archäologisches Museum

Kleopatra Strand - im Westen der Stadt

die seit 1998 offiziell zugängliche "Dimhöhle" - etwa 15 km vom Zentrum entfernt

der Dimcay-Fluss mit vielen "Picknickrestaurants"

weiter östlich die Stadt Anamur mit der sehenswerten Burg und der historischen Stadt Anemurion

Am Fuße des Burgberges befindet sich die Damlataşhöhle(Tropfsteinhöhle) mit einer gleichmäßigen Temperatur von 22° C und 96 % Luftfeuchte

Die Damlataşhöhle

Die Damlataş - Höhle wurde im Jahre 1948 entdeckt als man einen Steinbruch errichtete, um Steine für den Hafen zu finden. Die Höhle befindet sich an der westlichen Küste der Halbinsel. Am Eingang gibt es einen 50 m langen Engpass. Die Höhe des Passes ist 15 m. Danach kommt man in einen zylindrischen Hohlraum. Von hier geht man zum Höhlenboden. Die Stalagmiten und Stalaktiten sind in 15000 Jahren entstanden. Weil die Wassertropfen immer noch von den Stalagmiten tropfen, wurde der Höhle der Name Damlataş gegeben. Die Höhle ist durch ihre bezaubernde Schönheit und nebenbei auch mit der Luft, die gut für Asthmakranke ist, berühmt. Es gibt Kranke, die unter Arztkontrolle in der Höhle sitzend eine 21 tägige Kur durchführen. Die Luft der Höhle ändert sich niemals. Die Temperatur ist 22° C, Feuchtigkeit 96 %.

Wetter in Alanya:

alanya temperaturen

Name - Nachname *

Diese Felder sind erforderlich.

Schreiben Sie uns eine E-Mail

Diese Felder sind erforderlich.

Telefon *

Diese Felder sind erforderlich.

Skype